Wettbewerbsbeitrag Platsch! Wie Jugendliche ins Wasser sprangen und als Team wieder auftauchten

 

Vereinsfahrt bedeutet gemeinsames Training, gemeinsames Kochen und Gespräche. Nach dem anstrengenden Training und langen Diskussionen sind die Jugendlichen in den Teich hinterm Haus gesprungen. Als sie dann mit kühlem Kopf aus dem Wasser kamen, haben sie entschieden, dass sie nicht nur trainieren, sondern auch aktiv gestalten wollen. Als Co-Trainer sind sie im Kindertraining aktiv. Sie sind Vorbild und Ansprechpartner auf Augenhöhe. Jugendliche wollen gestalten – nicht verwalten. Deshalb geben wir ihnen über das Training hinaus die Möglichkeit dazu: den Rahmen, den Freiraum – und auch die finanziellen Mittel. Dabei lassen wir sie nicht allein, wir stehen im engen Austausch, sowohl in Vorstandssitzungen, als auch informell. Die ersten Aktionen lassen sich sehen: – Ausflug ins Kino “Kung Fu Panda 2″ – Spieleprogramm beim Sommer-Grillen – Kinder-Weihnachtsfeier – Sommer-Ferienprogramm – Anschaffung von Material (aktuell: Vereinsanzüge) Nicht Konsum, sondern Eigeninitiative!

 

Mehr Infos unter: www.bewegungskunst.net

 

Hier geht es zur Übersicht aller Wettbewerbsbeiträge.

 

Sie wollen auch am Wettbewerb teilnehmen? Dann gehen Sie direkt zu unserem Bewerbungsformular.


Eine Antwort auf Wettbewerbsbeitrag Platsch! Wie Jugendliche ins Wasser sprangen und als Team wieder auftauchten

  1. Marianne Prieß sagt:

    Der Titel hat mich neugierig gemacht. Wenn sonst etwas ins Wasser fällt, ist es verloren – hier ist etwas Neues entstanden. Beeindruckt hat mich, dass hier das Nachwuchsproblem von Vereinen und Ehrenamt mit Lustgewinn gelöst ist. Vorbilder für Kinder sind viel eher Jugendliche, und wenn ein Kind Jugendliche als Teamer erlebt, wird später selbst eher den Weg finden, sich zu engagieren. Ein nachhaltiger Weg.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*