Wettbewerbsbeitrag Informations-und Dokumentationsstätte St.Martin in Ermhof

 

Die Geschichte unseres Projektes reicht mehr als 1000 Jahre zurück in die Vergangenheit : wir befinden uns in Ermhof, einem kleinen Nachbarort von Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg in der Oberpfalz. Im ausgehenden 8.Jahrhundert ist diese Gegend ein wichtiges Herrschaftszentrum des karolingisch-fränkischen Reiches mit dem Burgzentrum Sulzbach und dem Königshof Karl des Großen im nahegelegenen Lauterhofen. Am Fronhof des Arbo (“Arbinhofen”-”Ermhof”) wird eine dem heiligen Martin geweihte Kirche errichtet. Zuerst in Holzbauweise, jedoch schon kurze Zeit später als steinerne Saalkirche mit einer Rundapsis in bemerkenswert hoher handwerklicher Qualität. Steinkirchen auf dem Land zählen zu den großen Besonderheiten jener frühmittelalterlichen Zeit! Im Jahre 1979 wirdvom Landesamt für Denkmalpflege die Genehmigung zum Abbruch des zwar baufälligen, gleichwohl aber nahezu vollständig erhaltenen Kirchenbaus erteilt. In Ermhof hat sich demnach ein karolingischer Kirchenbau bis 1979 erhalten! Würde sie heute noch stehen, zählte sie zu den ältesten Kirchenbauten in ganz Deutschland. 2005 beginnen Rettungsgrabungen unter wissenschaftlicher Leitung,um die noch erhaltenen Grundmauern zu sichern und die Geschichte dieser Kirche aufzuhellen. Das Interesse der Bevölkerung ist riesengroß! 2008 wird der” Förderverein der Freunde von St Martin in Ermhof” ins Leben gerufen mit mittlerweilen über 100 Mitgliedern. Dieser hat es sich zur uneigennützigen Aufgabe gemacht, die Spuren der Kirche als überregional bedeutendes Kultur-und Bodendenkmal konservatorisch für kommende Generationen zu sichern sowie eine Informations-und Dokumentationsstätte zu errichten. Die Mitglieder übernehmen weiterhin die Pflege und den Erhalt, engagieren sich bei Führungen und Veranstaltungen mit Schule und Kirche. Einen Schwerpunkt legen die “Freunde von St.Martin” auf die geschichtliche Bildung für Kinder und Jugendliche. Es soll eine lebendige Begegnungsstätte sein zur Vermittlung und Identifikation von Heimatgeschichte, Kultur und Religion.

 

Geplant sind Lesungen und kulturhistorische Wanderungen durch Vernetzung mit anderen historischen Stätten in der weiteren Umgebung. Die Förderung von Kultur und Geschichte soll im wahrsten Sinne des Wortes “erlebbar” gestaltet werden. Im Frühjahr 2011 beginnen die Arbeiten des Förderkreises: ein begehbarer Steg ermöglicht dem Besucher einen ungehinderten Blick auf die archäologisch ergrabenen Bauphasen der Kirche. Modern gestaltete Informationstafeln geben wissenschaftlich fundierte Erklärungen. Durch Audiostelen werden Inhalte akustisch erzählt und auch für Kinder spannend aufbereitet. Tribünenartige Terrassierungen laden zum Rasten, Verweilen, Nachdenken und zum Entspannen in reizvoller landschaftlicher Umgebung ein. 2008 wurde das Projekt St. Martin in Ermhof mit dem Kulturpreis der Regierung der Oberpfalz ausgezeichnet.

 

Mehr Infos unter: www.ermhof-st-martin.de

 

Hier geht es zur Übersicht aller Wettbewerbsbeiträge.

 

Sie wollen auch am Wettbewerb teilnehmen? Dann gehen Sie direkt zu unserem Bewerbungsformular.


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*