Wettbewerbsbeitrag “Erste christliche Arbeitsvermittlung” im Stadtteilzentrum “das dürer”

Der ideale Ort ist das Stadtteilzentrum “das dürer” im erzgebirgischen Stollberg. Das liegt an der Kombination der Initiatoren aus Stadt, Kirchgemeinde, Wohnungsbauinstitutionen und Vereinen. Das liegt an den Angeboten, die vom Indoorspielplatz über das Kino und mietbaren Räumen für Familienfeiern reichen. Das liegt an der kostenlosen Beratung von Hartz-IV-Bescheiden durch einen ehrenamtlichen Arbeitsrechtler. Und das liegt an der bundesweit beachteten Modell-Firma “Erste christliche Arbeitsvermittlung”. Die “Erste christliche Arbeitsvermittlung” haben wir in der Stollberger Sankt-Jakobi-Kirchgemeinde gestartet. Wir sind christliche Arbeitgeber und christliche Arbeitnehmer. Wir sind Pfarrer, Fachkräfte und Arbeitslose. Wir begegnen Frauen und Männern, die Erwerbsarbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt suchen, auf Augenhöhe.

 

Wir kennen uns nicht nur im Arbeitsmarkt christlicher, gemeinnütziger und kommunaler Einrichtungen aus. Wir sind Teil der Branche, sind Teil der jeweiligen Berufs-Kultur und haben Berufsabschlüsse bzw. Berufserfahrung in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Reinigung und Gastronomie. Die “Erste christliche Arbeitsvermittlung” ist dort erfolgreich, wo arbeitslose Bewerber aus 25 Schwerpunkt- Berufen der vier Kernbranchen neue Perspektiven auf dem ersten Arbeitsmarkt suchen. Wir vermitteln die Bewerber auf der Grundlage persönlicher Eignungs-Interviews entlang ihrer stärksten Kompetenzen. Wir vermitteln die Bewerber an christliche, gemeinnützige und kommunale Einrichtungs- Träger, die aktuell Stellen besetzen. Die “Erste christliche Arbeitsvermittlung” kontaktiert wöchentlich 50 arbeitslose Bewerber aus den Schwerpunkt- Berufen. Wir erhalten wöchentlich von fünf Bewerbern den schriftlichen Auftrag zur Arbeitsvermittlung. Wöchentlich vermitteln wir einen Arbeitslosen mit Vermittlungsgutschein dauerhaft in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Für die Diakonischen Werke in Aue-Schwarzenberg (600 Mitarbeiter), Freiberg (300 Mitarbeiter) und Rochlitz (200 Mitarbeiter) sowie den kommunalen Pflegeheim-Träger der Stadt Freiberg (200 Mitarbeiter) finden wir Personal auf der Grundlage des jeweiligen Flatrate-Vertrages für Arbeitgeber.

 

Mehr Infos unter: www.ecav.de

 

Hier geht es zur Übersicht aller Wettbewerbsbeiträge.

 

Sie wollen auch am Wettbewerb teilnehmen? Dann gehen Sie direkt zu unserem Bewerbungsformular.


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*