Wettbewerbsbeitrag Freie Fahrt für Rollstuhlfahrer im Schloss Burgtreswitz (Bayern)

 

In unserem Gemeindegebiet befindet sich ein altes Schloss aus dem 12. Jahrhundert. Mehr als 500 Jahre wurden von hier aus große Teile der Oberpfalz durch die bayerischen und pfälzischen Wittelsbacher verwaltet. 1809 wurde das Pflegamt und Hochgericht aufgelöst. Das unter Denkmalschutz stehende Haus gelangte anschließend bis 1983 in Privathand (Ökonomie, Brauerei). Dann erwarb es die Gemeinde Moosbach. Sehr schnell erkannte die Gemeinde, dass der Unterhalt des Schlosses weit über ihre finanziellen Kräfte gehen würde. 1986 wurde deshalb der gemeinnützige Förderverein Schloss Burgtreswitz e.V. gegründet, der der Gemeinde den Unterhalt des Schlosses abnahm. Seitdem werden systematisch Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Die mehr als 400 Mitglieder des Vereins legen dabei selbst mit Hand an. In zahlreichen Abteilungen wird eine enorme ehrenamtliche Arbeit geleistet. Unser Aushängeschild, die vier fleißigen “Schlossgeister” (vier Männer im Alter von 70 – 75 Jahren) zum Beispiel haben in den letzten 15 Jahren 38.000 freiwillige Arbeitsstunden ohne jede Bezahlung geleistet.

 

So wurde das alte Schloss von Grund auf entrümpelt und saniert sowie mit neuen WC-Anlagen ausgestattet. Es wurden Holzfußböden verlegt, Treppen eingebaut, Gewölbe saniert, Fenster erneuert und zahlreiche Museumsräumeeingerichtet. Durch die Arbeit des Vereins konnte eine Öffnung des Schlosses für die Allgemeinheit erreicht werden. Immer werden alle anstehenden Arbeiten unter den Mitgliedern diskutiert. So entsteht ein Klima des miteinander sprechen, arbeiten und auch feiern nach Abschluss der Projekte. Das gegenwärtige Projekt – ein Personenaufzug. Aber nie waren wir ganz zufrieden mit unseren Leistungen. Jährlich besuchen mehr als 8.000 Gäste das Schloss Burgtreswitz. Bei den vielen Veranstaltungen das ganze Jahr über, insbesondere den regelmäßigen Schlossführungen, bei Museums- und Theaterbesuchen, Konzerten hatten Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und alte Leute keine Möglichkeit daran teilzunehmen. Immer mussten diese Personen enttäuscht im Foyer warten, bis ihre Angehörigen nach den Veranstaltungen wieder zu ihnen zurückkamen.

 

Im Förderverein reifte deshalb im Jahre 2010 der Entschluss, die gesamte Schlossanlage behindertengerecht umzubauen und mit einem Personenaufzug auszustatten. Endlich werden damit diesem Personenkreis die Tore des Schlosses Burgtreswitz weit geöffnet. Kunst, Kultur und Unterhaltung im Schloss können dann barrierefrei allen Bevölkerungsschichten angeboten werden. Im Rahmen einer Spendenaktion ist der Verein derzeit dabei, die Kosten von rund 70.000 Euro für den Aufzug zusammenzubetteln.

 

Mehr Infos unter: www.schloss-burgtreswitz.de

 

Hier geht es zur Übersicht aller Wettbewerbsbeiträge.

 

Sie wollen auch am Wettbewerb teilnehmen? Dann gehen Sie direkt zu unserem Bewerbungsformular.


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*