Wettbewerbsbeitrag Jakobswegle Giengen-Hürben

 

15 Damen und Herren die sich dem Pilgern auf dem seit Jahrhunderten durch Giengen verlaufenden Jakobsweg verschrieben haben und eine Idee: Den Jakobsweg für jeden erlebbar machen. Etwa 2 Jahre, unzählige blankgeputzte Türklinken und 6.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden später wurde im Mai 2009 die Umsetzung dieser Idee eingeweiht. Das weltweit einzigartige “Jakobswegle”. 30 Schautafeln und 4 Meditationsstationen stellen den Jakobsweg von Giengen nach Santiago de Compostella im Maßstab 1:1000 auf einem insgesamt etwa 2,5 km langen Wegabschnitt dar und ermöglichen so jedem Wanderer einen unkomplizierten Einblick in das Thema “Pilgern auf den Jakobswegen”. Aber damit nicht genug ? ein professioneller Flyer, ein ebensolches Begleitbuch, die Einbindung von QR-Tags, eine eigene Homepage, geführte Wanderungen und über ein renommiertes Reiseunternehmen buchbare Mehrtagesangebote, wurden und werden von der Arbeitsgruppe entwickelt, organisiert und den Besuchern angeboten.

 

Gute 2 Jahre nach seiner Einweihung ist das Jakobswegle im Giengener Teilort Hürben bereits überregional bekannt und beliebt, was zu einem sehr großen Teil dem unablässigen Wirken der nach wie vor sehr aktiven und gut organisierten Agenda-21-Projektgruppe “Jakobswegle” zu verdanken ist. So ist im touristischen Sektor durchaus ein positiver Einfluss des Jakobswegles insbesondere auf den Tagestourismus in Giengen zu bemerken. Auch die Synergieeffekte mit der am Start-/Zielpunkt des Jakobsweges gelegenen Höhlenerlebniswelt am Fuße der Charlottenhöhle sind bemerkenswert. Aber natürlich stellt der Rundweg – der aus der 2.5 km langen Abbildung des Jakobsweges von Giengen nach Santiago de Compostella und einer etwa 1,7 km langen, und ebenfalls mit 4 Infotafeln ausgestatteten Strecke auf dem original Jakobsweg besteht – auch für die heimische Bevölkerung ein willkommenes Naherholungsziel dar.

 

Ohne sich bereits näher mit dem Thema “Pilgern” befasst zu haben, kann man hier auf einer leicht begehbaren Strecke Informationen und Eindrücke sammeln über den historischen Jakobsweg, über das Pilgern und die Orte auf dem langen Weg von Giengen nach Santiago de Compostella. Um die 30 Personen nehmen dieses Angebot derzeit täglich wahr. Ein naturverbundener Tourismus wurde hier von der Arbeitsgruppe völlig ungezwungen mit Werten und Informationen der christlichen, ökumenischen Kultur und der Lust am Wandern verbunden.

 

Mehr Infos unter: www.jakobswegle.de

 

Hier geht es zur Übersicht aller Wettbewerbsbeiträge.

 

Sie wollen auch am Wettbewerb teilnehmen? Dann gehen Sie direkt zu unserem Bewerbungsformular.


Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*